Stand des Buchprojekts

Im Herbst 2017 wurde der Jahrestag des Unglücks von Mitholz begangen. Dabei wurde im Frutiger Verlag HS-Publikationen die Idee geboren, das vorhandene aber meist unsortierte und bei verschiedenen Stellen gelagerte Material über diese Ereignis zusammenzutragen und in einer Broschüre zu publizieren.

Aus der Broschüre wurde rasch ein Buchprojekt. Und Mitte 2018 wurde plötzlich die Idee der Geschichtsaufarbeitung von der Realität überholt. Mitholz wurde 71 Jahre nach der Explosion wieder brisant, das VBS warnte vor dem erneuten Explosionsrisiko.

In der Folge wurden zahlreiche bisher unter Schutzfrist stehende Akten zugänglich – und das Buch wurde immer dicker.  Insbesondere die Kapitel über die Geschichte und die Technik der Bunkeranlage nach der Explosion – Lager, Basisspital, Armeeapotheke – wurden komplett neu hinzugefügt.

Der Terminplan des VBS sieht vor, bis Mitte 2020 eine mögliche Lösung für das «Problem Mitholz» zu präsentieren. Bis dahin wird sich hoffentlich nicht Gravierendes an der heutigen Situation ändern, deshalb wird die Arbeit im Frühjahr 2019 abgeschlossen.

Nun beginnt die Layout- und Korrekturphase, die Bildbearbeitung, das Komprimieren der Texte, das Einholen von letzten fehlenden Detailinfos.

Zudem müssen die nötigen Finanzen für die Publikation des Buches gefunden werden, bevor überhaupt an die Herausgabe gedacht werden kann … 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.